Schleswig-Holstein Musik Festival ’21

Daneben umfasst das Œuvre Schuberts zahlreiche visionäre Klavier- und Kammermusikwerke, darunter das Streichquintett D 956, ein Hauptwerk der Kammermusikliteratur, und ein ebenso großes sinfonisches Werk, wie die »Unvollendete« oder die »Große C-Dur Sinfonie«. Führende Solisten, Ensembles und Orchester werden die Lieder, Sonaten und Sinfonien im kommenden Festivalsommer interpretieren.

Trotz der anspruchsvollen Tonsprache wirkt Schuberts Musik nie unverständlich oder elitär, findet direkt den Weg zum Herzen der Hörer. So schlägt Franz Schubert eine Brücke zwischen der klassischen sinfonischen Tradition und den volkstümlich-musikantischen Wurzeln seiner Heimatstadt Wien. Von ganz unterschiedlichen Seiten wird das SHMF diesen facettenreichen Komponisten beleuchten und auch dem nachspüren, was ihn prägte und inspirierte.

»Was haben die schleswig-holsteinischen Städte Bramstedt, Lübeck oder Reinfeld mit Franz Schubert zu tun? Es sind die Geburtsorte der Textdichter einiger der bekanntesten Lieder des Komponisten. ›Auf dem Wasser zu singen‹ von Friedrich Leopold Grafen zu Stolberg, ›Der Tod und das Mädchen‹, von Matthias Claudius: diese großartigen Gesänge sind von den Konzertpodien der Welt nicht wegzudenken. Begibt man sich allerdings auf die Suche nach direkten biografischen Norddeutschlandbezügen des Menschen Schubert, wird man nicht fündig. Zu kurz war sein Leben, zu weit entfernt sein Wirkungskreis. Es ist uns ein Bedürfnis, dieser geheimnisvollen, tragischen, musikalisch-genialen Künstlerpersönlichkeit nachzuspüren«, so Festivalintendant Dr. Christian Kuhnt.

nach oben