Musikalischer Kurzurlaub

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gehören mit mehr als 190 Konzerten und über 90.000 Besucherinnen und Besuchern im Jahr zu den größten Klassikfestivals in Deutschland. Internationale Orchester, die Stars der Klassikszene und Nachwuchs-musiker und Nachwuchsmusikerinnen aus aller Welt spielen in Schlössern, Gutshäusern, Kirchen, Scheunen, Fabrikhallen oder unter freiem Himmel. Die Musik, die unvergleichliche Seen- und Küstenlandschaft und die Spielstätten machen die Konzerte zu besonderen Erlebnissen. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bestehen aus drei Saisons: Festspielfrühling, Festspielsommer, Festspielherbst und dem Festspielwinter.


Wer hätte nicht Lust, die Weite der Mecklenburgischen Seenplatte zu entdecken. Und dann  sind da die zahlreichen kulturrellen Juwele. Immer wieder kombinierbar mit dem Angebot des Festivals.

Musikalische Vielfalt im Klangraum Mecklenburg-Vorpommern. Frühling. Sommer.
Herbst. Winter.

FestspielSommer '22

FestspielSommer
Klangwelt der Orchestermusik.
Sol Garbatta.
Daniel Hope.
Kit Armstrong. Matinee auf der Seebrücke Sellin. Landpartie am Stettiner Haff.

Im dreimonatigen Festspielsommer bringen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern von Mitte Juni bis Mitte September Musik an die schönsten Orte des Landes — ob in alte Gutshäuser, Scheunen, Fabrikhallen, Schlösser und Kirchen oder unter freien Himmel. Vielversprechende Nachwuchsmusikerinnen und -musiker stehen hier neben weltbekannten Solisten und Solistinnen sowie internationalen Orchestern auf der Bühne.


Ob Einführung in die Klangwelt der Orchestermusik, die leisen Violintöne von Sol Garbette und Daniel Hope, das Klavierrezital mit Kit Armstrong, das Orchesterkonzert an besonderen Orten, das Werkstattgespräch oder der Diolog von Musik und Literatur sowie Inselkonzerte an besonderen  Orten auf der Insel Rügen. Eine Matinee auf der Seebrücke in Sellin als auch die Landpartie am Stettiner Haff vesprechen nachhaltige Erlebnisse. Der FestspielSommer …

Preis
träger in
Residenz

Emmanuel Tjeknavorian

Mit 141 Konzerten an 60 Orten verwandeln die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vom 18.Juni bis zum 18. September 2022 das ganze Bundesland in einen Klangraum, der zum Entdecken und Verweilen im Zeichen der Musik einlädt. Zahlreiche Premieren wie Max Herre zusammen mit MIKIs Takeover! Ensemble, Max Mutzke zusammen mit der SWR Big Band, Hauschka und das Michael Wollny Trio sowie Weltstars der Klassik wie Daniel Müller-Schott, Harriet Krijgh, Lucas und Arthur Jussen sowie Kit Armstrong, internationale Klangkörper wie das BBC Symphony Orchestra, das Konzerthaus-orchester Berlin, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen oder die Kammerakademie Potsdam sind ebenso zu erleben wie vielversprechende Musiktalente aus aller Welt. Der gefeierte Geiger und Dirigent Emmanuel Tjeknavorianprägt als Preisträger in Residenceden Festspielsommer in 24 Konzerten.

STIMMEN DES
WALDES

Tabea Debus

Wälder sind wichtig. Sie sind Lebensraum für unzählige Tier-, Pilz- und Pflanzenarten. Deswegen ist der dauerhafte Schutz und Erhalt dieser lebendigen Vielfalt ein wichtiges Ziel für die Gesellschaft, schließlich sind auch wir Menschen auf intakte Wald-Ökosysteme angewiesen. An einem Wochenende ganz im Zeichen der Natur verbinden Tabea Debus,
die Geigerin Patricia Kopatchinskaja, das Ensemble Resonanz u. a. auf Schloss & Gut Ulrichshusen den Lebensraum Wald mit Musik.

Samstag, 9. Juli 2022, 13:00 Uhr
Schloss Ulrichshusen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

JULIA FISCHER MEETS WISMAR

Ein großes Wiedersehen gibt es in der Hansestadt Wismar, wenn Festspielpreisträgerin Julia Fischer nach Mecklenburg-Vorpommern zurückkehrt. In der Heiligen-Geist-Kirche mit ihrer kunstvoll bemalten Holzdecke stehen der Violinistin ihre musikalischen Freunde zu Seite. Neben Geiger Alexander Sitkovetsky, Bratscher Nils Mönkemeyer und Pianist William Youn ist auch der junge Ausnahmecellist Friedrich Thiele zu erleben. Gemeinsam präsentieren sie Werke für Quintett-Besetzung von Dvořák, Schnittke und Schumann sowie Schuberts einzelnen Adagio-Satz »Notturno« für Klaviertrio.

Samstag, 18. Juli 2021, 16:00 Uhr Wismar Heiligen-Geist-Kirche

FESTSPIELHERBST

Einmalig wird der Festspielfrühling Rügen in diesem Jahr zum Festspielherbst Rügen 2021. Fast alle der ursprünglich geplanten Veranstaltungen können in gleichem oder ähnlichem Zuschnitt stattfinden, und so der Bogen von Kammermusikwerken über Künstlergespräche bis hin zu italienischen Chansons und Jazz gespannt werden.

 

Wenn vom 15. bis 24. Oktober 2021 Musikerinnen und Musiker den Klangraum Rügen mit Ihren Tönen füllen, die ‚Herbststürme‘ im Rahmen des Eröffnungskonzertes wehen, Etta Scello und das Armida Quartett ‚Italienische Souveniers‘  in das Kurhaus Binz mitbringen, eine Inseltour mach Hiddensee stttfinden oder Nils Landgren & Friends in Göhren zum ‚Red Horn Jazz‘ aufspielen oder Martina Gedeck mit dem Pianisten Sebastian Knauer eine szenisch-musikalische Lesung zu George Gershwin präsentieren …

FestspielHerbst.
Herbststürme im Klangraum Rügen.
Nils Landgren und Friends.Red Horn Jazz. Etta Scello.

NILS
LAND
GREN

Nils Landgren

Robert Ortega is a nature photographer based in Santa Monica, California. Robert’s focus is single physical beings, such as an animal or a flower. Because each photo is of one single item, the visual focus is the item’s composition. His photographs of animals center around the materials colors, and textures that the animal is composed of. Photographs of flowers emphasize their physical structure, colors, and positioning. Robert travels around the world to specific countries whose ecosystems he wants to explore and photograph.

FestspielWinter

FestspielWinter.
Liebeserklärung
an Leonhard
Bernstein.
Mitternachtssonne und Nordlichter.
Harfenklänge und Himmelstöne.
Neujahrskonzert
in Ulrichshusen.

Mit einem spätromantischen Konzertabend auf der Insel Poel wird am 26. August bereits der FestspielWinter von der Norddeutschen Philharmonie Rostock sowie mit Anne Schwanewilms (Sopran), Herbert Schuch (Klavier) und Solistinnen und Solisten des Sommercampus eingeleitet.

 

Ob die ‚Liebeserklärung an Leonhard Bernstein‘ in zwölf Akten im Kornspeicher, Anna Prohaska und Kristian Bzoudehout ‚Ganz klassisch‘ daherkommen, Sol Gabatta im Landgestüt Redefin konzertiert oder Sie in einem ‚Dialog mit Daniel Hope‘  lauschen, auch diese Festspielzeit wird sie begeistern.

 

Wenn ‚Mitternachtssonne und Nordlichter‘ am Firmament aufleuchten, spielt das Danish String Quartett in Ulrichshusen auf, Clemens von Ramin liest zu französischen Romantikern zusammen mit Pascal (Violoncello) und Paloma Kouider (Klavier), Weihnachtliches präsentieren Iveta Apkalna und der Riga Cathedral Boys Chor.

 

‚Harfenklänge und Himmelstöne‘ mit Matthias Schorn (Klarinette) und Anneleen Lenaerts (Harfe) sowie Hornklänge der Formation German Hornsounds und amacord runden ein vorweihnachtliches Pogramm in Ulrichshusen ab. Mit einem Neujahrskonzert am 9. Januar 2022 begrüßt sie Alexej Gerassimez (Percussion) und das Klavierduo Lucas und Arthur Jussen.

FestspielFrühling '22

Künstlerische Leitung Daniel Hope

FestspielFrühling
Rügen 2022

Daniel Hope.
Kammermusik.
Künstlergespräche.

Vom 18. bis 27. März 2022 laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zum Festspielfrühling Rügen auf Deutschlands größte Insel. Da der Festspielfrühling 2020 pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, hat der weltweit gefeierte Geiger und Festspielpreisträger Daniel Hope nun in diesem Jahr die Künstlerische Leitung des Frühjahrsfestivals der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern inne und holt den zehntägigen Konzertreigen nach.

 

Gemeinsam mit musikalischen Freundinnen und Freunden sowie jungen Talenten, die der Geiger in den letzten Jahren kennenlernen durfte, und altbekannten Partnern und Partnerinnen wie Josephine Knight, Maxim Lando, Ikki Opitz, dem Duo Runge & Ammon, der Neubrandenburger Philharmonie und dem Schauspieler Sebastian Koch, widmet er sich an zehn Tagen einem facettenreichen Programm. In rund 25 Veranstaltungen spannen Daniel Hope und seine Gäste den Bogen von Kammermusikwerken über Künstlergespräche, einer Filmaufführung, einem Konzert in einer Bäckerei bis hin zu Orchesterkonzerten mit hochkarätigen Solistinnen und Solisten.

Festspielfrühling Rügen Wundervoller Start

Nach zehn Tagen im Zeichen der Musik geht an diesem Sonntag der diesjährige Festspielfrühling Rügen zu Ende. Daniel Hope und begrüßte gemeinsam mit weiteren international gefragten Musikerinnen und Musikern den Frühling auf Deutschlands größter Insel. Der 10. Festspielfrühling der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern konnte in diesem Jahr nach zwei pandemiebedingten Absagen wieder zur gewohnten Zeit stattfinden. Zwischen dem 18. und 27. März lockten rund 25 Veranstaltungen 3.200 Besucher und Besucherinnen an. Damit waren alle Konzerte bei 50-prozentiger Publikumskapazität restlos ausverkauft. Daniel Hope, Jacques Ammon, Julia Okruashvili, Ikki Opitz, Eckart Runge, Maxim Lando, Maximilian Hornung sowie die Neubrandenburger Philharmonie mit gleich zwei Orchesterkonzerten begeisterten die Konzertgängerinnen und -gänger mit sorgfältig ausgewählter Kammermusik und großen Orchestermomenten. Die Backstube der Bäckerei Peters wurde zum ersten Mal als »Unerhörter Ort« in einen Konzertsaal verwandelt, und ein Kinderkonzert zog die jüngsten Musikfans in seinen Bann.

 

Noa Wildschut (NL) kommt 11. Festspielfrühling 2023

Im Frühjahr 2023 übernimmt Noa Wildschut die Künstlerische Leitung des 11. Festspielfrühlings Rügen. Die junge niederländische Geigerin wurde 2018 mit dem WEMAG-Solistenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet und von Anne-Sophie Mutter als »eine der musikalischen Hoffnungen ihrer Generation« gefeiert. Als Künstlerische Leiterin ist sie vom 17. bis 26. März 2023 auf der Insel Rügen und an der Seite von Künstlerinnen und Künstlern wie Nils Mönkemeyer oder Martynas Levickis oder spannenden Musikern und Musikerinnen aus ihrer niederländischen Heimat, wie zum Beispiel dem Ensemble fuse, zu erleben. Das genaue Programm wird am 25. Juli 2022 vorgestellt.

Mit den Vier Jahreszeiten Festspielen im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter  bringen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Musik in Scheunen, Kirchen, Schlossparks und Industriehallen von der Seenplatte bis zur Ostseeküste.


Ob spätromantische Orchestmusik in einer Gutsscheune auf Poel, das Picknik-Pferdeshow-Konzert mt Weltstar Sol Gabatta in Redefin, die Musik für Zwei mit Preisträger in Ressidence und Dorothee Oberlinger in Greifswald, das orchesterkonzet ‚Pastorale‘ in der Festivalscheune Ulrichshusen, die Inselmusik im Jagschloss Ganitz auf Rügen, die Landpartie am Stettiner Haff, das Finale mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in der St.-Georgen-Kirche in Wismar … Konzerte, Lesungen und Gespräche im Klangraum Mecklenburg-Vorpommern.


Fotografien innerhalb dieser Präsentation: Bailey Davidson, Holger Martens, Jean-François Mousseau, Heide Benser, Simon Way, Thron Ullber, Luca Lucchesi, Geert Maciejewski, Nikolaj Lund, Julia Wesel, Marco Borggreve, Inge Prader, Tim Klöcker, Lutz Edelhoff, Clemens von Ramin, Caroline Bittencourt, Nils Krogh Hansen, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

VIER
JAHRESZEITEN
FESTSPIELE
Konzerte.
Lesungen.
Gespräche.

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

20 Jahre Festspielkiche Neubrandenburg