Klangraum Schleswig -Holstein

HAPPY NEW YEAR, MR. HOPE!

Prosit Neujahr! Wie ließe sich das feierlicher und schwungvoller einleiten, als mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dessen Porträtkünstler des Jahres 2023, Daniel Hope? Im Zentrum der Festkonzerte steht Felix Mendelssohns anmutiges Violinkonzert in d-Moll. Zu den Geigenkompositionen des in Hamburg geborenen Komponisten hat Hope eine ganz besondere Beziehung: Mendelssohns berühmtes Violinkonzert in e-Moll war das erste, welches er in früher Kindheit live hörte, und mit einer umjubelten Einspielung des Meisterwerkes debütierte er als Anfang 30-Jähriger im Jahr 2007.

 Daniel Hope, Violine und Leitung

Zürcher Kammerorchester

 

Felix Mendelssohn, Violinkonzert d-Moll

sowie Werke von Ralph Vaughan Williams, Mark-Anthony Turnage 

und Edward Elgar

Freitag, 6. Januar.  19:30 Uhr 

Kiel, Petruskirche
Foto: Felix König 

Samstag, 7. Januar.  19:30 Uhr 

Ratzeburg, Dom
Foto: Felix König 

DIE ULTIMATIVE PERCUSSIONSHOW

MARTIN GRUBINGER

Martin Grubingers ultimative Percussion Show ist inzwischen längst legendär. »Das Ultimative an diesem Konzert ist einfach, dass wir die ganze Vielfalt der Percussion dem Publikum zeigen wollen, dass wir eine echte Percussion-Party feiern wollen. Salsa, Samba, Tango, African Drumming, Taiko Drumming, Funk, Rock, Fusion, Jazz, alles was das Schlagzeugerherz begehrt, wovon wir als Schlagzeuger träumen, das wollen wir an diesem Abend präsentieren. Wir wollen richtig ans Limit gehen«, so der Jahrhundert- Schlagwerker aus Salzburg.

Montag, 17. Juni, 19:30 Uhr
Lübeck, Musik- und Kongresshalle
Foto: Felix König

MAISKY & FRIENDS

Happy Birthday, Mischa! Normalerweise wird das Geburtstagskind von den Gästen beschenkt. Mischa Maisky kehrt das Ganze um: Anlässlich seines 75. Geburtstags präsentiert er dem SHMF-Publikum vier Konzerte in unterschiedlichen Formationen.

 

Zu Beginn des Festivals feiert der Cellovirtuose Mischa Maisky seinen Geburtstag mit einer Mini-Residenz und lädt dazu Familie und Freunde zum gemeinsamen Musizieren ein. Ein musikalisches Highlight bildet ein Kammermusikabend mit der ehemaligen Porträtkünstlerin Janine Jansen und der Grande Dame des Klaviers, Martha Argerich. Mit Letzterer verbindet der im lettischen Riga geborene Cellist eine über 45-jährige musikalische Partnerschaft, in der er einige der unvergesslichsten musikalischen Erfahrungen machen durfte, so Mischa Maisky selbst.

Mischa Maisky, Violoncello
Martha Argerich, Klavier
Janine Jansen, Violine

Dienstag, 4. Juli  19:30 Uhr 

Kiel, Petruskirche 
Foto: 

MARTA ANGERICH KLAVIER

JANINE JANSEN VIOLINE

HILLERY
HAHN

Die Violinistin Hilary Hahn und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen sind seit Jahren ein eingespieltes Team. Nach vielen gemeinsamen Konzerten folgte 2015 das erste gemeinsame Album mit Mozarts Violinkonzert Nr. 5 – dem Werk, das Hilary Hahn bereits als Zehnjährige nach ihrer Aufnahme am renommierten Curtis Institute of Music einstudierte. »Jedes Mal, wenn ich Mozarts Konzerte spiele, passieren zwei Dinge: Alle sind eine ganze Woche lang glücklich; die Leute scheinen einfach glücklich zu sein, wenn sie an Mozart arbeiten. Und ich lerne eine neue Weise Mozart zu spielen, weil jedes Orchester seine eigene Perspektive hat.« Ihre künstlerische Neugierde während der Proben überträgt Hahn auch auf das Konzert: »Ich reflektiere nicht über die Vergangenheit – ich bin ganz im Dialog mit dem Orchester gefangen und freue mich auf das, was die nächste Phrase bringen wird.« 

Hilary Hahn, Violine
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Omer Meir Wellber, Akkordeon

Mittwoch, 23. August, 19:30 Uhr 

Lübeck, Musik- und Kongresshalle 
Foto: 

Anne Sophie Mutter Mutter's Virtuosi

»Ein Leben ohne Musik ist ein Leben im Irrtum« – von dieser Geisteshaltung, welche die Violinistin Anne-Sophie Mutter mit Worten wie mit Taten für sich beansprucht, ist ihr ganzes Leben geprägt. Seit nunmehr 46 Jahren konzertiert die Virtuosin weltweit in allen bedeutenden Musikzentren und prägt die Klassikszene als Solistin, Mentorin und Visionärin. Dabei ist die viermalige Grammy-Award-Gewinnerin der Aufführung traditioneller Kompositionen genauso verpflichtet wie der Zukunft der Musik. Gerade für junge Instrumentalisten, die sie in ihrer Stiftung intensiv fördert, ist Anne-Sophie Mutter Vorbild und Inspiration zugleich. So startete sie 2011 das Projekt »Mutter’s Virtuosi«: ein Elite-Ensemble aus aktuellen und ehemaligen Stipendiaten. Mit ihnen geht sie regelmäßig auf Tournee und demonstriert damit ihr Engagement für junge Musiker. »Ich sehe meine Musiker als Botschafter des guten Willens. Für die Kreativität des Menschen.« 

Johann Sebastian Bach:
Violinkonzert Nr. 1 a-Moll BWV 1041
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur
BWV 1048 
Francesco Maria Veracini:
Violinkonzert D-Dur
André Previn:
Nonet
Joseph Bologne Chevalier de Saint-Georges:
Violinkonzert A-Dur op. 5 Nr. 2

Donnerstag, 24. Augut, 19:30 Uhr 

Neumünster, Holstenhalle

Foto: 

Fotografien innerhalb dieser Präsentation: Adriano Heitmann, Felix König, Nikola Stankovic, Lukas Beck, Kasskara, Kolja Schulze-Rohr, Kauko Kikkas, Hideci Shiozawa, Dana von Leewnen, Monika Höfler, Axel Nicolaus, 
Olaf Malzahn, The Japan Art Association

Schleswig-Holstein
Musik Festival '22

Von Igor Levit bis Gregory Porter.

Am 2. und 3. Juli eröffnet das NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Alan Gilbert das Schleswig-Holstein Musik Festival 2022 in der Lübecker Musik- und Kongresshalle. Den Solopart übernimmt an beiden Abenden der im russischen Nischni Nowgorod geborene Pianist Igor Levit. Im Programm stehen das Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83 des diesjährigen Schwerpunktkomponisten Johannes Brahms und die Sinfonie »Die Harmonie der Welt« von Paul Hindemith.

 

Das Konzert am Sonntag wird ab 20.15 Uhr live vom NDR Fernsehen auf 3sat sowie ab 20 Uhr im Hörfunk auf NDR Kultur übertragen. Ab 19 Uhr sendet NDR Kultur exklusiv Gespräche und Reportagen zum Festivalauftakt, unter anderem mit dem SHMF-Intendanten Dr. Christian Kuhnt und dem Brahms-Spezialisten und Leiter des Brahms-Instituts an der Musikhochschule Lübeck Wolfgang Sandberger aus der Musik- und Kongresshalle in Lübeck. Darüber hinaus wird die Festivaleröffnung über die Europäische Rundfunkunion (EBU) in Italien live und in Belgien, Österreich, Spanien Portugal und der Schweiz zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.

 

Das 37. Schleswig-Holstein Musik Festival stellt vom 2. Juli bis zum 28. August 2022 den Komponisten Johannes Brahms und den israelischen Dirigenten Omer Meir Wellber in das Zentrum seines Programms. Viele international gefeierte Künstlerinnen und Künstler konnten für das diesjährige Festival gewonnen werden, darunter Igor Levit, Hélène Grimaud, Martin Grubinger, Magdalena Kožená, Daniil Trifonov, Xavier de Maistre, Lucero Tena, Grigory Sokolov, Seong-Jin Cho, Sabine Meyer, Jan Lisiecki, Martin Stadtfeld, Elisabeth Leonskaja, Midori, Janine Jansen, Daniel Hope, Sol Gabetta, Bertrand Chamayou, David Orlowsky, Felix Klieser, Anastasia Kobekina, Maria João Pires, Avi Avital und Benjamin Appl.

 

Namhafte Dirigenten wie Alan Gilbert, Krzysztof Urbański, Andrew Manze, Thomas Hengelbrock, Pablo Heras-Casado, Adam Fischer und Christoph Eschenbach leiten die Orchesterkonzerte. Zu den Spitzenorchestern, die in diesem Jahr beim SHMF auftreten, gehören das NDR Elbphilharmonie Orchester, die Prager Sinfoniker, die NDR Radiophilharmonie, das WDR Sinfonieorchester, das BBC Philharmonic, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und Anima Eterna Brügge. Darüber hinaus sind renommierte Ensembles wie der Balthasar-Neumann-Chor und das Balthasar-Neumann-Ensemble, das O/Modernt Chamber Orchestra, das STEGREIF.orchester, die Camerata Salzburg, das ensemble reflektor, The King’s Singers, Time for Three und das Schumann Quartett im Programm vertreten.

 

 

Neben bedeutenden Namen der klassischen Musik präsentiert das SHMF-Programm auch herausragende Künstlerinnen und Künstler aus anderen Genres, unter ihnen sind Ute Lemper, Max Raabe, Götz Alsmann, der Rapper Danger Dan, Revolverheld-Frontsänger Johannes Strate, der österreichische Komponist und Musiker Manu Delago, der Musiker und Gundermann-Darsteller Alexander Scheer sowie Max Mutzke. Bekannte Ensembles wie das Quartett Quadro Nuevo, die Indie-Swing-Band Marina & the Kats, das Electropop-Duo ÄTNA mit der NDR Bigband und das Takeover! Ensemble mit dem Singer-Songwriter Joris und der Hip-Hop-Gruppe Fünf Sterne Deluxe sind auf den SHMF-Bühnen zu Gast. Besondere Festival-Highlights sind die Konzerte der Poplegende Tom Jones und des amerikanischen Jazzsängers Gregory Porter.

Janine Jansen
Portrait
künstlerin 2022

Dirigent
Krzysztof
Urbaski

Häufige Taktwechsel bei rasantem Tempo, unkonventionelle Akkordkombinationen und spektakuläre Rhythmen stellen eine immense technische Herausforderung für die Musiker dar, eine Aufgabe, der sich die neugierigen, leistungswilligen Instrumentalisten des Festivalorchesters mit Hingabe widmen. Aber auch dem Dirigenten fordert das Werk höchste Präzision und Konzentration ab. Der polnische Dirigent Krzysztof Urbański, der im Jahr 2015 den Leonard Bernstein Award gewann, hat längst bewiesen, dass er die komplexe Partitur im Griff hat, das scheinbare Chaos zu ordnen weiß und das Orchester zu wahren Höhenflügen zu animieren vermag.

Schleswig-Holstein Festival Orchestra
Krzysztof Urbański, Dirigent
Igor Strawinsky:
»Le Sacre du printemps«
Sergei Prokofieff:
Skythische Suite
John Adams:
aus »Naïve and Sentimental Music«: 2. Satz: »Mother of the Man«

Samstag, 23. Juli 2022, 19:30 Uhr
Neumünster. Holstenhalle

Foto: Marco Borggreve

Veronika Eberle

Brahms
Doppelkonzert

Veronika Eberle, Violine
Steven Isserlis, Violoncello
Alessio Vicario, Klarinette
Schleswig-Holstein Festival Orchestra
Omer Meir Wellber,
Dirigent & Akkordeon

Johannes Brahms:

Doppelkonzert für Violine und Violoncello a-Moll op. 102
Paul Ben-Haim: Sinfonie Nr. 1
Joe Schittino: Doppelkonzert für Akkordeon, Klarinette und Orchester

Freitag,  29. Juli 2022,
19:30 Uhr Flensburg,
Deutsches Haus
Foto: Felix Broede

Sol Gabetta

Sol & Bertrand

»Musik erinnert die Menschen daran, dass sie ein Herz haben. Und dass es Dinge, Gefühle, Spiritualität gibt, die ihren Verstand übersteigen«, so fasst die argentinische Cellistin Sol Gabetta die Essenz ihres Tuns und Denkens zusammen. Mit ihrem langjährigen Kammermusikpartner, dem französischen Pianisten Bertrand Chamayou, teilt Sol Gabetta diese Einstellung und sagt: »Ich liebe es,
mit Bertrand Recitals zu spielen.

Sol Gabetta, Violoncello
Bertrand Chamayou, Klavier

Montag, 8. August 2022, 20:00 Uhr
Hamburg, Elbpjilharmonie
Foto: Julia Wesely

Axel
Milberg

Johannes Brahms und der Norden

Axel Milberg Rezitation
Caspar Frantz,
Klavier

»Johannes Brahms und der Norden«
Texte und Musik von Johannes Brahms, Robert Schumann, Gustav Jenner, Theodor Storm u. a.